Landtechnik

Schwacher Zuckermarkt bremst Grimme

Die Selbstfahrer für die Kartoffel- und Rübenernte sind die Flaggschiffe des niedersächsischen Herstellers.
Foto: Grimme
Die Selbstfahrer für die Kartoffel- und Rübenernte sind die Flaggschiffe des niedersächsischen Herstellers.

Die in vielen Ländern schwierige wirtschaftliche Lage der Kartoffel- und Rübenproduzenten wirkt sich auf die Geschäfte bei Grimme aus. Ein Lichtblick ist die Entwicklung in den USA.

Die Grimme-Gruppe aus Damme konnte 2018 trotz schwierigem Marktumfeld an das gute Jahr 2017 anknüpfen. Der Umsatz ging leicht um 1,3 Prozent auf 453 Mio. € zurück. Die Grimme Landmaschinenfabrik erzielte zuletzt einen Umsatz von 296 Mio. € und verfehlte damit nur knapp das Vorjahresergebnis von 301 Mio. €. Gegen den Markttrend konnten die US-amerikanische Tochter Spudnik mit mehr als 18 Prozent und der Kunststofftechnikspezialist Internorm aus Damme mit mehr als 15 Prozent den Umsatz deutlich steigern, betont das Unternehmen. Der Hersteller für Sieb- und Fördertechnik Ricon habe das hohe Niveau aus dem Jahr 2017 gehalten.


Aufgrund der politischen Rahmenbedingungen sowie der unter Druck geratenen Erzeugerpreise sind die Umsätze 2018 in einigen Ländern wie in der Türkei, China, Frankreich und Belgien teils deutlich gesunken. Für das laufende Geschäftsjahr geht Grimme von stabilen bis leicht sinkenden Umsätzen in der Kartoffel- und Gemüsetechnik aus. Die Nachfrage nach Rübenerntetechnik ist aufgrund der deutlich gefallenen Zuckerpreise stark gesunken, stellt Grimme heraus. Trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen sei es gelungen, Marktanteile in diesem sehr wettbewerbsintensiven Segment zu gewinnen. Insbesondere die neue Generation der selbstfahrenden Rübenroder, der Rexor-Platinum-Reihe, sei erfolgreich in den Markt eingeführt worden.




Die witterungsbedingt schwierige Erntesituation lasse nur bedingt eine Prognose für das Jahr 2020 zu. Tendenziell rechnet das Unternehmen jedoch laut eigenem Bekunden mit weiter sinkenden Umsätzen in der Rübentechnik und leicht sinkenden Umsätzen in der Kartoffel- und Gemüsetechnik.     

Das Familienunternehmen Grimme wurde 1861 als Schmiede in Damme gegründet und beschäftigt über 2.400 Mitarbeiter weltweit. Seit über 80 Jahren fertigt die Grimme Landmaschinenfabrik Landtechnik und ist in der Kartoffel-, Rüben- und Gemüsetechnik in über 120 Ländern der Welt aktiv. Zur Firmengruppe gehören zudem die Unternehmen Asa-Lift in Dänemark, Spudnik in den USA, Internorm und Ricon in Deutschland sowie zwolf internationale Sales- und Servicegesellschaften.


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats