Landtechnik

Rauch setzt auf Großflächenstreuer


Rauch verstärkte die Produktion am Standort Söllingen mit einem neuen Großraum-Schweißroboter.
Werkfoto
Rauch verstärkte die Produktion am Standort Söllingen mit einem neuen Großraum-Schweißroboter.

Der süddeutsche Maschinenhersteller Rauch in Sinzheim setzt seinen Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2018/19 fort. Das Exportgeschäft floriert.

Von einer Konjunkturdelle ist beim Familienunternehmen Rauch keine Rede. Mit einem Rekordumsatz von knapp 79 Mio. € wächst das weltweit operierende Unternehmen aus Baden um fast 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Neben der stabilen Inlandsnachfrage nach Landtechnikmaschinen trug das Exportgeschäft mit einem Anteil von 69 Prozent zum erfolgreichen Saisonabschluss bei, teilt das Unternehmen mit. Trotz der Auswirkungen der Trockenheit in 2018 entwickelten sich die Märkte in Westeuropa erfreulich positiv. Auch Osteuropa und Afrika trugen zum Wachstum bei.

Wachstumsmotoren waren im abgelaufenen Geschäftsjahr die Großflächenstreuer mit dem größten Zuwachs von über 30 Prozent. Auch bei den Zweischeibendüngerstreuern legte der Landtechnikhersteller mit einer konsequenten Umsetzung der Investitions- und Innovationsstrategie hat Rauch die Produktion am Standort Söllingen mit einem neuen Großraum-Schweißroboter verstärkt. Durch die Inbetriebnahme der neuen, vollautomatischen Testhalle für Streuer und Geräte im August 2019 gibt es ideale Voraussetzungen für die Konstruktion und Entwicklung von Maschinen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats