Russland

Landtechnikmarkt erholt sich


Die Ekotechnika AG beendet die Geschäftssaison 2016/17 sehr erfolgreich. Dazu trägt sowohl der Handel mit Neumaschinen als auch mit Ersatzteilen bei.

Für die Ekotechnika AG, deutsche Holding des größten Händlers internationaler Landtechnik in Russland, der Ekoniva-Technika-Gruppe, ist die Geschäftssaison 2016/17 gelungen. Laut Vorstandsmitglied Björne Drechsler hat sich der russische Landtechnikhandel deutlich erholt. Die Umsatzsteigerung 2016/17 um 26 Prozent auf 148 Mio. € resultierte sowohl aus dem stark gestiegenen Absatz von Neumaschinen als auch dem deutlich verbesserten Ersatzteilgeschäft. Das operative Ergebnis (Ebit) konnte Ekotechnika mit 11,6 Mio. € mehr als verdoppeln.

Für das laufende Geschäftsjahr 2017/18 werden die Umsatzprognose von 133 bis 140 Mio. € und ein Ebit von rund 7 Mio. € bestätigt. Größere Risiken könnten Handelsbarrieren sein. Im Fokus stehe der Ausbau der Zusammenarbeit mit John Deere, vor allem im Sektor Smart Farming.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats