Langzeitstudie

Wo der Ökolandbau überlegen ist und wo nicht

Die nach Biorichtlinien bewirtschafteten Felder hätten in der Studie eine um 230 Prozent höhere oberirdische Pflanzenartenvielfalt aufgewiesen als die konventionell bearbeiteten Felder.
IMAGO / imagebroker
Die nach Biorichtlinien bewirtschafteten Felder hätten in der Studie eine um 230 Prozent höhere oberirdische Pflanzenartenvielfalt aufgewiesen als die konventionell bearbeiteten Felder.

Der Biolandbau ist gut für die Biodiversität. Um den Ertragsabstand zur konventionellen Landwirtschaft zu reduzieren, sind Innovationen gefragt.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats