Mecklenburg-Vorpommern

Danish Crown stellt Schweineschlachtung ein


Danish Crown will keine Schweine mehr am Schlachthof Teterow schlachten.
Bild: Pixabay / BlackRiv
Danish Crown will keine Schweine mehr am Schlachthof Teterow schlachten.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es schlechte Nachrichten für die Schweinemäster. Danish Crown stellt am Standort Teterow die Schweineschlachtung ein.

Die schwierigen Marktbedingungen hätten die Schweineschlachtung in Teterow unrentabel gemacht, teilte das Unternehmen heute mit. Daher werde sich Danish Crown künftig ausschließlich auf die Schlachtung, Verarbeitung und Vermarktung von Rindern am Standort Teterow konzentrieren.

Das Untenehmen habe laut der Mitteilung sehr gezielt daran gearbeitet, sowohl die Produktion als auch die Vermarktung von Schweinefleisch im Teterower Betrieb zu entwickeln. Hierzu seien in den vergangenen Wochen, gemeinsam mit einem regionalen Partner, Aktivitäten unternommen worden, um die Vermarktung von Schweinehälften zu verbessern. "Jedoch müssen wir nun erkennen, dank der sehr guten Kenntnisse unseres Partners im Bereich der Schlachtung und Verarbeitung von Schweinen, dass unsere wirtschaftlichen Bedingungen gegen eine Fortsetzung der Schweineschlachtung sprechen", so das Unternehmen.

Somit werde die Schweineschlachtung Ende August 2019 eingestelllt, so Kay Rohloff, Geschäftsführer in Teterow. Dabei gehe es auch um die Sicherung des Standortes, so Rohloff weiter. Von der Einstellung der Schweineschlachtung per Ende August 2019 seien etwa 10 bis 15 Prozent der Mitarbeiter betroffen. Das Unternehmen sei jedoch zuversichtlich, einem großen Teil der betroffenen Mitarbeiter eine andere Tätigkeit am Standort Teterow anbieten zu können.

"Im Rindersektor werden wir neue Veredelungs- und Wertschöpfungsmöglichkeiten entwickeln, um unseren Standort Teterow nachhaltig und langfristig für die zukünftigen Herausforderungen aufzustellen", ergänzte Ralf Heisterkamp, verantwortlicher Verkaufsleiter in Teterow. Sollte seitens der Landwirte das Interesse daran bestehen, weiterhin Schweine an Danish Crown zu liefern, so stelle man hierfür einen Kontakt zu der Niederlassung in Essen, Oldenburg her.

Die Entscheidung ist laut Medienberichten für Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) ein "Schlag ins Gesicht"; das gelte vor allem für kleinere und mittlere Betriebe im Land. Er kritisierte, dass damit mit den längeren Transportzeiten in benachbarte Bundesländer auch das Tierwohl mit Füßen getreten werde. Als Danish Crown vor zwei Jahren den Standort in Teterow übernommen habe, sei die Weiterführung der Schweineschlachtung einer der maßgebenden Gründe für das Land gewesen, die Ansiedlung zu unterstützen, sagte Backhaus der Ostsee-Zeitung.

Laut einem Online-Bericht des NDR hatte ein Sprecher von Danish Crown noch vor einem Jahr gesagt, man habe in Teterow große Pläne. Vor zwei Jahren wurden 2,5 Mio. € in den Schlachthof investiert und 60 Mitarbeiter eingestellt. Teterow ist der einzige Großschlachthof Mecklenburg-Vorpommerns.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats