Milchmarkt

Biokreis attackiert Molkereien

Die Pleite der Berliner Milcheinfuhr Gesellschaft (BMG) schlägt weiterhin hohe Wellen. Noch immer sind nicht alle Milchproduzenten untergekommen. Der Biolandbauverband „Biokreis“ erhebt schwere Vorwürfe.

Wie rund 900 andere Milchbauern standen auch etwa 30 Mitglieder des Öko-Verbandes „Biokreis“ plötzlich ohne Abnehmer da. Die Probleme, einen Abnehmer für die anfallende Milch zu finden, bleibt für einige Produzenten weiterhin ungelöst. Sepp Brunnbauer, Geschäftsführer bei Biokreis, dem rund 1200 ökologisch wirtschaftende Landwirte angehören, erhebt schwere Vorwürfe gegen einige Molkereien. Diese hätten bisher ihre Biomilch über die BMG bezogen, seien aber jetzt nach dem Wegfall des Zwischenhändlers nicht bereit, die Milch der Biobauern aufzunehmen. Sie nähmen damit den Existenzverlust der Bauern in Kauf, so Brunnbauer.

Die BMG hatte ab 2015 verstärkt auf Bio-Milch gesetzt. Mit der Umstellungswelle 2016 war der Händler aus Sicht der Biokreis-Milchbauern in manchen Landstrichen schlicht alternativlos.  

Themen:
Biokreis BMG Milch

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats