Mischfutter

Menge in Deutschland stabil


Die Werke haben 2017/18 fast 24 Mio. t hergestellt. Getreide ist der wichtigste Rohstoff gewesen.

 

Die Produktion von Mischfutter hat sich hierzulande 2017/18 stabil entwickelt. Nach vorläufigen Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) wurden im Berichtszeitraum insgesamt gut 23,9 Mio. t Mischfutter produziert. Dies entsprach in etwa dem Vorjahresniveau.

Genutzt wurden dazu insgesamt 21,1 Mio. t meldepflichtige Rohstoffe, darunter 11,6 Mio. t Getreide sowie 6,1 Mio. t Ölkuchen und Ölschrote. Der Rest entfiel laut BLE auf Hülsenfrüchte, Rübenschnitzel und andere Produkte.

Im Einzelnen wurden 2017/18 etwa 9,6 Mio. t Mischfutter für Schweine hergestellt, 1 Prozent weniger als 2016/17. Die Futtermenge für Rinder nahm dagegen um etwa 2 Prozent auf 7,0 Mio. t zu. Zugelegt hat zuletzt auch das Aufkommen an Mischfutter für Mastgeflügel, nämlich um knapp 2 Prozent auf etwa 4,2 Mio. t. Hingegen nahm die erzeugte Futtermenge für Nutzgeflügel (Legehennen) um 3,5 Prozent auf rund 2,3 Mio. t ab.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats