Das DMK wächst mit Babynahrung.
Alete
Das DMK wächst mit Babynahrung.

Das Deutsche Milchkontor stärkt sein Geschäftsfeld "Babynahrung". Die Genossenschaft hat Alete und German Babyfood übernommen.

Das Deutsche Milchkontor (DMK) darf den Babynahrungshersteller Alete kaufen. Das Bundeskartellamt hat nun grünes Licht gegeben. Die Übernahme der Marken und des Vertriebs ist ab sofort wirksam. Informationen zum Kaufpreis macht DMK nicht. Produziert werden das Gläschenkost-Sortiment und die Säfte weiterhin am Alete-Standort Weiding in Bayern. Die Produktion ist laut DMK nicht Teil der Übernahme und verbleibt beim Eigentümer.

Deutschlands größte Molkereigenossenschaft mit Verwaltungssitz in Bremen richtet sich neu aus. Der Kauf der Marke Alete und der German Babyfood GmbH ist dabei ein nächster Schritt. Das DMK legt mit Marken wie Humana, Milram und Uniekaas seinen Fokus stärker auf eine höhere Wertschöpfung. Statt wie früher das Geschäft von der Landwirtschaft aus zu denken, will DMK mehr als Lebensmittelhersteller wahrgenommen werden und das Geschäft stärker aus der Konsumentenperspektive denken.


DMK geht von einem profitablen Wachstum des Babynahrungsmarktes aus. Aktuell investiert das Unternehmen rund 145 Mio. Euro in einen Standort in Strückhausen. Das dortige Werk soll in Zukunft die neue Heimat der Premium-Babyfood-Marke Humana sein.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats