Molkereien Deal

Arla-Allgäuer-Übernahme perfekt

Die Molkereigenossenschaft Arla Foods hat einen kleineren Standort im Allgäu an die Allgäuer Hof-Milch GmbH verkauft. Strategische Fantasien für das Werk fehlten.

Die Übernahme des Arla-Käsewerks in Sonthofen durch die Allgäuer Hof-Milch GmbH aus Missen-Wilhams ist perfekt.  Die entsprechenden Verträge seien am Montag unterzeichnet worden, teilten beide Unternehmen am Dienstag mit. Zudem wurde der Pachtvertrag der Arla Sennerei in Wertach an die Allgäuer Hof-Milch übertragen, wie es weiter hieß. Weitere Details zu der Transaktion gaben die Unternehmen nicht bekannt.

Bereits im März hatten beide Unternehmen die Pläne für die Transaktion bekannt gegeben. Produktion und Vertrieb der in Sonthofen hergestellten Käseprodukte hätten nicht mehr der strategischen Ausrichtung von Arlas Geschäften in Deutschland und Europa entsprochen, erklärte die Molkerei seinerzeit den Schritt.

Für die Allgäuer Hof-Milch GmbH war Motivation, eine breite Produktpalette abzudecken: „Unsere Zukunftsperspektive ist es, ein Vollsortiment aufzubauen. Mit der Übernahme der Käserei Sonthofen planen wir eine eigene Käse- und Butterproduktion, die uns dies ermöglicht“, erklärte Matthias Haug, Geschäftsführer der Allgäuer Hof-Milch GmbH, bereits im März seine Beweggründe.

Vier Mitarbeiter gehen

Nach Unterzeichnen der Papiere spricht Arla Foods davon, „eine zukunftsfähige Lösung für die Betriebe und ihre Beschäftigten umsetzen.“ Alle 61 Mitarbeiter aus der Produktion und den dazugehörigen Werksläden würrden im Rahmen des Betriebsübergangs von der Allgäuer Hof-Milch weiterbeschäftigt. Von den 23 Verwaltungsmitarbeitern blieben 16 bei Arla Foods angestellt, drei Mitarbeiter würden von der Allgäuer Hof-Milch übernommen und vier Angestellte hätten sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen.

Verträge werden erfüllt

Die Milch für die beiden Produktionsstätten wird, wie bereits angekündigt, zunächst weiterhin von Arla Foods geliefert, da die Milchlieferverträge mit den Allgäuer Landwirten zum überwiegenden Teil noch bis Ende 2019 gültig sind. Zudem wird die Allgäuer Hof-Milch die Käseprodukte für Arla herstellen, damit Arla den laufenden Lieferverträgen mit seinen Handelskunden nachkommen kann.

Der zweite Arla Standort im Allgäu in Bad Wörishofen ist von dieser Transaktion nicht betroffen. Für dieses Werk prüft Arla derzeit ebenfalls verschiedene strategische Handlungsoptionen, wie das Unternehmen bereits im November 2017 mitgeteilt hatte.

Die Allgäuer Hof-Milch GmbH wiederum plant, die Werksverkäufe in Sonthofen und Wertach werden in den nächsten Wochen auf die Allgäuer Hof-Milch umzustellen und mit regionalen Allgäuer Produkten zu bestücken, wie es in der Mitteilung von Dienstag weiter heißt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats