Die DMK Group wächst beim Umsatz und Ertrag. Die Krise von vor zwei Jahren scheint damit überwunden. 

Deutschlands größte Molkereigenossenschaft DMK Group hat den Umsatz im vergangenen Jahr um 14 Prozent gegenüber 2016 auf 5,8 Mrd. € gesteigert. Das Ergebnis verbesserte sich auf 29,5 Mio. € (2016: 13,5 Mio. €). Über 8 Mrd. kg Milch wurden verarbeitet.

Der Molkereiriese DMK Group hat die Krise von vor zwei Jahren überwunden, ist finanziell gut aufgestellt und besser am Markt positioniert als Mitte 2016. Davon ist CEO Ingo Müller im Gespräch mit der Lebensmittel Zeitung überzeugt, und so hat er es am Mittwoch auch den rund 500 Genossen auf der Vertreterversammlung in Hannover gesagt. 


"Auch im ersten Halbjahr 2018 sind wir auf Kurs. Alles, was wir uns vorgenommen haben, haben wir erreicht", so Müller zur LZ. Eine Prognose, wie es mit den Märkten weitergeht, wagt er nicht. Es gebe zu viele geopolitische Unwägbarkeiten. Ohnehin gelte für DMK: "Wir konzentrieren uns darauf, die Dinge zu beeinflussen, die wir beeinflussen können. Alles andere bringt uns nicht weiter. Nur wenn wir agil bleiben, sind wir als DMK langfristig erfolgreich." 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats