Mehlproduktion

Mühlen warnen vor Engpässen

Um nicht mit leeren Händen dazustehen, raten Marktkenner dazu, sich jetzt um die Beschaffung der Rohstoffe für die kommenden Monate zu kümmern.
Bundesmühlenkontor GmbH/Steffen Höft
Um nicht mit leeren Händen dazustehen, raten Marktkenner dazu, sich jetzt um die Beschaffung der Rohstoffe für die kommenden Monate zu kümmern.

Die Getreide-Verarbeiter fordern von ihren Kunden, höhere Mehlpreise zu akzeptieren. Fehlende Transportkapazitäten verschärfen die Probleme bei der Rohstoffbeschaffung.

Login für Abonnenten

Dieser Inhalt ist für Abonnenten.
Testen Sie uns jetzt:

Print + Digital kostenlos
4 Ausgaben, 4 Wochen

Digital kostenlos
14 Tage online

stats