Neunmonatszahlen

Cargill-Umsatz stottert


Störungen am chinesischen Markt machen Cargill zu schaffen. Wegen Schweinepest läuft das Futtergeschäft nicht rund. Hinzu kommen politische Konflikte.

Die Cargill Inc. leidet seit dem Herbst 2018 unter einem flauen Agrargeschäft. In den bisherigen neun Monaten des Geschäftsjahres 2019, das bereits seit Juni 2018 läuft, war nur das 1. Quartal von Wachstum geprägt. Seither zeigen die Zahlen leicht abwärts. Das Unternehmen meldet für Juni bis Februar einen Umsatz von rund 84 Mrd. US-$. Er war um 1 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Als operativen Gewinn weist Cargill im aktuellen Neunmonatszeitraum 2,34 Mrd. US-$ aus. Das waren 2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Um 3 Prozent ist der Nettogewinn auf 2,33 Mrd. US-$ gesunken.


Nach wie vor zufrieden ist Cargill mit der integrierten Fleischproduktion. In den USA hat der Konzern sogar den Gewinn steigern können. Über alle Regionen hinweg blieb jedoch das Ergebnis in der Tierernährungssparte hinter dem Vorjahreswert zurück, was Cargill zum Teil auf den Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in China sowie eine schwächere Konjunktur in der US-Milchwirtschaft zurückführt.

Ethanolpreise im Keller, US-Soja in China tabu

Sehr enttäuschend ist für den Konzern das Ethanolgeschäft gelaufen. Hier nennt Cargill „historisch niedrige Ethanolpreise in Nordamerika und höhere Energie- und Rohstoffkosten in Europa“. Als riesige Herausforderung kennzeichnet Cargill außerdem die Erfassung und Verarbeitung von Sojabohnen. Insbesondere der fehlende Absatz nach China für die überreichlichen US-Sojabohnenbestände aus der Ernte 2018 hat dem Handelsunternehmen zu schaffen gemacht. Dafür waren mit dem Handel von Soja und Mais aus Brasilien bessere Ergebnisse zu erzielen. Schließlich berichtet Cargill von höheren Gewinnen in den europäischen Ölmühlen, die Raps und Sonnenblumen verarbeiten.

Gemeinsame Plattform mit ADM

Strategisch verfolgt Cargill den weiteren Ausbau des Spezialitätengeschäftes und will mit Smet einen belgischen Anbieter von Schokolade kaufen. Die Übernahme soll bis Mitte 2019 abgeschlossen wird. Schließlich hat Cargill gemeinsam mit dem Wettbewerber Archer Daniels Midland (ADM) die digitale Plattform Grainbridge gegründet. Das Technologie-Gemeinschaftsunternehmen soll den nordamerikanischen Landwirten Marktdaten und Informationen über ihre Getreidemarketingaktivitäten auf einer einzigen Plattform kostenlos zur Verfügung stellen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats