Aktuell erhalten ökologische Milchviehbetriebe im Bundesdurchschnitt 47,9 Cent/Liter Bio-Milch. „Der Abstand zum konventionellen Milchpreis beträgt jetzt 20 Cent pro Liter, ein historischer Höchststand.“, sagt Gerald Wehde, Sprecher von Bioland. In den Genuss des Öko-Milchpreises kommen Öko-Milchviehhalter allerdings nur, wenn sie ihre Milch nicht an eine konventionelle Molkerei liefern müssen.

In Schleswig-Holstein haben 27 Bioland-Höfe die Initiative ergriffen und sich in der der Bauerngemeinschaft Hamfelder Hof zusammengeschlossen und eine hochmoderne Meierei in Mühlenrade gebaut. Innovative Produktions- und Vermarktungskonzepte, Transparenz gegenüber dem Verbraucher und neue Milch-Produkte sollen auch weiteren Bioland-Betrieben eine Zukunftsperspektive bieten.

Das Gemeinschaftsprojekt Hamfelder Hof Bauernmeierei GmbH & Co KG hat ein Investitionsvolumen von rund 11 Mio. €. Es wurde mit 1,85 Mio. € aus EU-, Bundes- und Landesmitteln gefördert. Die beteiligten Milcherzeuger sind kleine bis mittlere landwirtschaftliche Betriebe im Umkreis von bis zu 150 km um die Bioland-Meierei. Verarbeitet wird ausschließlich Bioland-Milch von Höfen der Bauerngemeinschaft. Zurzeit werden etwa 11 Mio. Liter Milch auf den Höfen der Bauerngemeinschaft produziert. Diese werden in Mühlenrade zu Frischmilch, zu länger haltbarer Milch und zu Sauerrahmbutter verarbeitet. Bereits ab 2016 ist mit dem Aufbau der Joghurtproduktion eine Ausweitung des Sortimentes geplant.

Zur Eröffnung der Meierei lobte auch Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Robert Habeck das Konzept: „Die Bauern setzen ein Zeichen, dass es auch anders gehen kann, dass man sich durch eine regionale und nachhaltige Produktion von der Entwicklung in anderen Ländern unabhängig machen kann.“(brs)
 
stats