Mittlerweile wird in Deutschland auf 6,3 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen nach den Richtlinien des Öko-Landbaus gewirtschaftet. Damit wuchs der Öko-Landbau um 1 Prozent auf insgesamt 1.044.953 ha. Der Umsatz mit Öko-Produkten hat im vorigen Jahr um 7,2 Prozent zugelegt auf insgesamt 7,55 Mrd. €.

Dabei konnten über alle Vertriebskanäle mehr Öko-Waren verkauft werden, berichtet der BÖLW. Der Naturkostfachhandel konnte seine Umsätze aber weit stärker steigern, nämlich um mehr als 10 Prozent, berichtet Elke Röder, Geschäftsführerin des Bundesverbands Naturkost und Naturwaren heute in Nürnberg.

Das dynamische Wachstum werde getragen von einer breit wachsenden Verbraucherschicht. Nach Umfragen greifen insbesondere Verbraucher unter 30 Jahren immer stärker zu Öko-Produkten. Diese verfügen über ein Einkommen unter 1.000 €. Erfreut berichtet Röder auch von einem zunehmenden Verbraucherinteresse in Ostdeutschland. (brs)
stats