Das Potenzial des Öko-Landbaus für die Welternährung will das Kompetenzzentrum "World Food System" der Züricher Universität ETH erforschen. Die Stiftung Mercator Schweiz unterstützt die Forschungsprojekte in den kommenden zehn Jahren mit rund 5 Mio. Schweizer Franken (CHF). Wissenschaftler verschiedener Disziplinen werden die Grundlagen für eine nachhaltige praxisnahe Landwirtschaft erarbeiten und prüfen, in wie fern das Potenzial ökologischer Landwirtschaft von Kleinbauern in Entwicklungsländern ausgeschöpft werden kann. Gefördert werden Projekte im Bereich nachhaltige Landnutzung, natürliche Ressourcen, Klimawandel und Agrarökosysteme.

Das im Januar 2011 gegründeten Kompetenzzentrum ist als interdisziplinäres Forschungsnetzwerk konzipiert. In ihm sollen Wissenschaftler Beiträge zu den drängendsten Fragen der globalen Ernährungssituation erstellen. (az)
stats