Mecklenburg-Vorpommern

Ökofläche soll stetig wachsen


Im Jahr 2015 wurden in Mecklenburg-Vorpommern 125.440 ha Landwirtschaftsfläche ökologisch bewirtschaftet, das ist laut dem Agrarministerium in Schwerin ein Zuwachs um 6.500 ha gegenüber dem Vorjahr. Damit hat der Ökoanbau in Mecklenburg-Vorpommern einen Anteil an der landwirtschaftlichen Fläche von 9,3 Prozent. Der Bundesdurchschnitt liegt nach Angaben des Ministeriums bei 6 Prozent. Insgesamt sind in Mecklenburg-Vorpommern damit 1.089 Betriebe nach der EU-Ökoverordnung zertifiziert. Das Land stehe mit Bayern, Brandenburg und Hessen an der Spitze des ökologischen Landbaus, heißt es weiter aus Schwerin.

Zielmarke 13 Prozent

Die Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die ökologisch bewirtschaftete Fläche mittelfristig auf 150.000 ha zu steigern, was einem Anteil von 13 Prozent an der landwirtschaftlichen Fläche entsprechen würde. Bis 2020 ist ein Zuwachs der Ökofläche von 5.000 ha jährlich geplant. Mit dem Programm „Ökokompetenz MV 2020“ verfolgt die Landesregierung das Ziel, die Vermarktungsargumente Regionalität und Öko stärker zu verknüpfen.

Bundesweit weist der Biosektor 2015 Wachstum vor: Nach einer Auswertung des Bundes für Ökologische Lebensmittelwirtschaft haben deutsche Haushalte Bio-Lebensmittel und -Getränke im Wert von 8,6 Mrd. € gekauft und damit rund 11 Prozent mehr für Ökoprodukte ausgegeben als 2014. (pio)
stats