Die österreichischen Milchbauern haben im Quotenjahr 2014/15 ihre Anlieferungs-Referenzmenge voraussichtlich um 168.024 t oder 5,8 Prozent überschritten. Daraus resultiert eine Zusatzabgabe in der Höhe von 46,8 Mio. €, die an die EU abzuführen ist, teilt die Agrarmarkt Austria (AMA) mit. Das wäre der höchste Wert seit Einführung des Quotensystems. Im Milchjahr 2013/14 war eine Abgabe von 25,4 Mio. € zu entrichten. Die EU hat für Quotenüberschreitungen eine Zusatzabgabe festgelegt, diese betrug im abgelaufenen Milchjahr 27,83 Cent/kg Milch. (az)
stats