Die Milcherzeuger in Österreich bekommen mehr für ihre Milch. Der Kurs legt im Juni leicht zu. Der österreichische Erzeugermilchpreis ist im Juni 2011 geringfügig angestiegen. Im Schnitt zahlten die heimischen Molkereien 39,49 Cent brutto je kg oder 35,26 Cent netto je kg (ab Hof, bezogen auf 4,2 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß). Das bedeutet gegenüber dem Vormonat Mai eine Anhebung um 0,2 Prozent. Im Vergleich mit dem Juni 2010 ergab sich ein Plus von knapp 16 Prozent. Dies geht aus der jüngsten Preisstatistik der Agrarmarkt Austria hervor, so der Agrarische Informationsdienst (AIZ) in Wien.

Im 1. Halbjahr 2011 haben sich die Erzeugerkurse insgesamt nur wenig bewegt: Von Januar bis März erfolgte ein kleiner Rückgang; von April bis Juni setzte dann ein leichter Aufwärtstrend ein. Der für den Monat Juni 2011 von der AMA ermittelte Erzeugerpreis von 35,26 Cent netto je kg bezieht sich auf den Durchschnitt aller Qualitäten. Wird dabei nur der Auszahlungspreis für konventionelle Milch herangezogen, würde der Mittelwert bei 34,44 Cent liegen, während für Biomilch im Schnitt 40,76 Cent netto gezahlt worden sind. (az)
stats