In der Ukraine kommt der Handel mit Mineraldüngern derzeit schlecht voran. Schuld sind die hohen Preise.

Die Landwirtschaft zögert den Düngerkauf hinaus und hofft auf kostengünstigere Importware, meldet der aiz-Infodienst. Möglicherweise werde sogar ganz darauf verzichtet, führte ein Vertreter des ukrainischen Chemie-Verbands in Kiew aus. Das könnte deutliche Ernteausfälle in der kommenden Saison zur Folge haben.

Im Unterschied zum Vorjahr, in dem die Branche wegen interner Schwierigkeiten gewaltige Lieferprobleme hatte, gebe es momentan so gut wie keine Nachfrage nach derzeit rund 180.000 t verkaufsfertigem Mineraldünger, berichtete der Verbandssprecher. Nach seinen Worten liege die Ursache für das derzeitige Preisniveau in den hohen Erdgaskosten. Daher habe die Chemieindustrie bereits an die Regierung appelliert, Ausgleichszahlungen entweder an die Branche selbst oder an die Landwirtschaft zu veranlassen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats