Pflanzenschutz

Alle Sachkunde-Anbieter auf einen Klick


Foto: da

Fehlende Sachkunde im Pflanzenschutz kann teuer werden. Auch in Corona-Zeiten muss das Fachwissen auf dem neuesten Stand sein. Ein Überblick über die Angebote in den Bundesländern.

Verkäufer und Anwender von Pflanzenschutzmitteln müssen die persönliche Sachkunde nachweisen. Als Grundlage dient die einmalige Sachkundeprüfung, die als Sachkundenachweis im Scheckkartenformat dokumentiert wird. Anschließend ist die Sachkunde regelmäßig in einem Zeitraum von drei Jahren aufzufrischen. Eine fehlende Pflanzenschutzsachkunde kann ordnungsrechtlich durch Bußgeld und parallel dazu durch Abzug von EU-Direktzahlungen (Cross- Compliance-Verstoß!) geahndet werden. Für Prüfungen und Lehrgänge sind die Bundesländer zuständig.

Bundesweite Suche: Wer direkt die zuständige Dienststelle vor Ort sucht, kann auf der Website Pflanzenschutz-Sachkundenachweis Online die eigene Postleitzahl eingeben.

Bayern: Im Freistaat sind die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zuständig. Allgemeine Informationen erteilt die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) – hier in der Suchmaske „Sachkunde“ eingeben.

Baden-Württemberg: Das Landwirtschaftliche Technologiezentrum Augustenberg (LTZ) ist die zentrale Anlaufstelle im Südwesten. Auch hier führt der Suchbegriff „Sachkunde“ zum Ziel. Der Fortbildungskalender zur Sachkunde ist zurzeit zwar nicht aktuell, aber auf der Website finden sich Kontaktmöglichkeiten für Rückfragen.

Brandenburg: Das zuständige Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) hat auf seiner Internetseite bereits einige Veranstaltungen für das 2. Halbjahr 2020 eingestellt, zur Sachkunde sind aber noch keine Termine genannt. Der Pflanzenschutzdienst hilft telefonisch weiter: 0335/60676-2104.

Hessen: Der zuständige Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen bietet montags bis freitags 8:30 bis 12:00 Uhr eine Telefon-Hotline an: 0561/7299-333. Weitere Informationen sind auf der Internetseite des Pflanzenschutzdienstes beim Regierungspräsidium Gießen zu finden.

Mecklenburg-Vorpommern: Das Bundesland veröffentlicht die Fortbildungstermine auf der Plattform des Informationssystems für die integrierte Pflanzenproduktion (Isip). Termine verschiedener Bildungsanbieter gibt es im Nordosten von November 2020 bis Februar 2021.

Niedersachsen: Für die Prüfungstermine 2020 (10. November bis 9. Dezember) können sich Interessierte online bei der Landwirtschaftskammer (LWK) anmelden. Die Kammer schickt dann per E-Mail die Zugangsdaten für die Lehrvideos sowie das Ausbildungsmaterial zu. Die Kammer verlinkt auf ihrer Internetseite außerdem zu Fortbildungsveranstaltungen verschiedener Anbieter.

Nordrhein-Westfalen: Termine für die Lehrgänge von Dezember 2020 bis Juni 2021 bei der Deula Kempen und der Deula Warendorf sind auf der Internetseite der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zu finden. Das Gleiche gilt für die Fortbildungsveranstaltungen, die von Ende Oktober 2020 bis Juni 2021 an den beiden Deula-Einrichtungen des Landes sowie an weiteren Standorten durchgeführt werden.

Rheinland-Pfalz: Die Dienstleistungszentren Ländlicher Raum (DLR) des Bundeslandes bieten direkt auf der Website einen Menüpunkt „Sachkunde“. Dort sind alle Fortbildungstermine nach Berufsgruppe (Anwender Landwirtschaft oder Wein-/Gartenbau sowie Abgeber von Pflanzenschutzmitteln) in den Regionen aufgelistet.

Saarland: Zuständig für die Fortbildungsveranstaltung im Bereich Pflanzenschutz-Sachkunde ist die Landwirtschaftskammer für das Saarland. Die November-Veranstaltungen sind bereits ausgebucht. Weitere Termine sind zu erfragen unter 06826/82895-0.

Sachsen: Lehrgänge zur Erlangung der Sachkunde Pflanzenschutz für Anwender und Abgeber bieten die Förder- und Fachbildungszentren (FBZ) sowie die Informations- und Servicestellen (ISS) des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) an. Auf der Internetseite finden sich auch die Termine für die Fortbildung zur Sachkunde.

Sachsen-Anhalt: Das Bundesland veröffentlicht die Fortbildungstermine auf der Plattform des Informationssystems für die integrierte Pflanzenproduktion (Isip). Termine regionaler Bildungsanbieter finden bis Februar 2021 statt.

Schleswig-Holstein: Anwender von Pflanzenschutzmitteln finden Fortbildungstermine zwischen November 2020 und März 2021 bei der Landwirtschaftskammer in Rendsburg. Auf der Internetseite führt die Eingabe des Stichworts „Sachkunde“ im Agrarterminkalender schnell zu allen 25 Angeboten. Außerdem hat die Kammer den Weiterbildungskalender 2020/21 veröffentlicht. Dort finden sich weitere Termine für Ackerbau- und Pflanzenschutz-Veranstaltungen im Kammergebiet.

Thüringen: Die Thüringer Landesanstalt (TLL) verlinkt ihre Fortbildungs- und Prüfungstermine zur Sachkunde im Pflanzenschutz auf der Plattform des Informationssystems für die integrierte Pflanzenproduktion (Isip). Mehrere Termine verschiedener Bildungsanbieter, vor allem der Landvolkbildung Thüringen, finden bis Februar 2021 statt.

Speziell für den Agrarhandel: Seminare für Abgeber von Pflanzenschutzmitteln bietet bundesweit auch die Firma DCB Seminare in Döbeln an. Sie ist spezialisiert auf Schulungen für die Bereiche Sachkunde für Pflanzenschutzmittel, Sachkunde für freiverkäufliche Arzneimittel sowie Ausbildung der Ausbilder.

Online für alle: Mit der Online-Fortbildung der Landakademie kann eine bundesweit anerkannte Teilnahmebescheinigung über die Fortbildung zur Sachkunde im Pflanzenschutz im Agrarbereich, Gartenbau, Galabau und Handel erlangt werden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats