Pflanzenschutz

Corteva stärkt biologische Forschung


Mehr biologische Pflanzenschutzmittel will Corteva Agriscience künftig anbieten. Eine Kooperation mit einem finnischen Partner wurde jetzt geschlossen.

Das finnische Technologieunternehmen Pro Farm und Corteva Agriscience wollen künftig gemeinsam biologische Saatgutbehandlungsprodukte entwickeln und vermarkten, die auf der Technologieplattform von Pro Farm basieren. Ziel ist es, Pflanzenstimulanzien zu entwickeln, die die Pflanzengesundheit stärken, den Pflanzenaufgang fördern und mehr Ertrag bringen, teilt Corteva mit.  Zur Saison 2020/21 sollen die ersten Produkte für Mais, Sonnenblumen und Raps in Europa auf den Markt kommen. Corteva hofft, dass diese Produkte auf rund10.000 ha eingesetzt werden.

Pro Farm mit Sitz im finnischen Vantaa hat sich darauf spezialisiert aus natürlich vorkommenden Biopolymeren wie Lignin, einem Abfallstoff der Papierverarbeitung, neue biologisch wirksame Rezepturen für verschiedene Kulturpflanzen zu entwickeln. Das Ausgangsmaterial auf Basis von Lignin wird mit Makro- und Mikronährstoffen angereichert, in organische Komplexe verpackt  und aufkonzentriert. Die daraus entwickelten Produkte werden sowohl in fester als auch flüssiger Form angeboten. Pro Farm ist weltweit tätig und unterhält Niederlassungen in Finnland, Estland, den USA, Brasilien, Uruguay und demnächst auch in Frankreich.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats