Pflanzenschutz

Ende für vier Beizmittel eingeläutet


Für vier Beizmittel mit dem Wirkstoff Thiram ist die Zulassung widerrufen. Zwei Produkte dürfen ab Ende Januar gar nicht mehr verwendet werden.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) widerruft die Zulassung aller Pflanzenschutzmittel mit dem Wirkstoff Thiram zum 30. Januar 2019. Es handelt sich um folgende Pflanzenschutzmittel:

  • Flowsan FS (zugelassen als Maisbeizmittel)
  • Thiram SC 700 (zugelassen als Rapsbeizmittel)
  • Aatiram 65 (zugelassen als Beizmittel für mehrere Kulturen, u.a. Rüben, Mais, Leguminosen)
  • TMTD 98% Satec (zugelassen als Beizmittel für mehrere Kulturen, u.a. Rüben, Mais, Raps, Leguminosen)

Die Wirkstoffpalette für Rübenbeizen wird ausgedünnt. Auch für andere Kulturen wird das Angebot enger.
Foto: Strube
Die Wirkstoffpalette für Rübenbeizen wird ausgedünnt. Auch für andere Kulturen wird das Angebot enger.
Zulassungsende ohne Abverkaufs- und Aufbrauchfristen:
Die Zulassungen für die Maisbeize Flowsan FS  und die Rapsbeize Thiram SC 700 werden „von Amts wegen“ widerrufen. Dieser Fall tritt ein, wenn die Zulassungsinhaber keinen Antrag stellen. Ein Widerruf „von Amts wegen“ bedeutet, dass es keine Abverkaufs- und Aufbrauchfristen gibt.

Zulassungsende mit Abverkaufs- und Aufbrauchfristen: Für die Mittel Aatiram 65 und TMTD 98% Satec erfolgt der Widerruf auf Antrag der Zulassungsinhaber, teilt das BVL weiter mit. Hier gilt eine Abverkaufsfrist bis zum 30. Juli 2019 und eine Aufbrauchfrist bis zum 30. Januar 2020.

Sonderregelung für gebeiztes Saatgut

Saatgut, das mit Pflanzenschutzmitteln mit dem Wirkstoff Thiram behandelt wurde, darf EU-weit ab dem 31. Januar 2020 nicht mehr verwendet oder in Verkehr gebracht werden. Für solches Saatgut gelten deshalb keine gesonderten Abverkaufs- und Aufbrauchfristen in Deutschland.





Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats