Pflanzenschutz

Nufarms Pipeline ist gut gefüllt


In dieser Saison stehen den Landwirte drei neue Pflanzenschutzmittel zur Verfügung. Nufarm bringt zwei Herbizide und ein Fungizid auf den Markt. Die Zulassungssituation bleibt aber laut Deutschlandchef Dr. Benedikt Cramer schwierig.

Die Palette an neuen zugelassenen Wirkstoffen gehe seit Jahren zurück, erklärte Dr. Benedikt Cramer, Geschäftsführer Nufarm Deutschland GmbH, gestern vor Journalisten. Die Zulassungssituation bleibe schwierig, auch mit Blick auf die jüngsten Entscheidungen der EU. „Aber Nufarm werde seine Wirkstoffe verteidigen.“ Allerdings seien Restriktionen bei den Aufwandmengen und Auflagen für den Einsatz nicht auszuschließen. Cramer ist aber nicht bange. Die Pipeline von Nufarm ist gut gefüllt, nicht zuletzt auch wegen der Kooperation mit dem japanischen Pflanzenschutzmittelanbieter Sumitomo und dessen Forschung.

Neues Strobilurin ohne Kreuzresistenz

2019 kommen zwei Getreideherbizide und ein Raps-Fungizid mit einem neuen Strobilurinwirkstoff auf den Markt: Duplosan Super, Saracen Max und Intuity. Duplosan Super ist eine wuchsstoffhaltige Fertigformulierung aus drei Wirkstoffen (Dichlorprop-P, Mecoprop-P, MCPA) zur Bekämpfung vieler zweikeimblättriger Unkräuter in Winter- und Sommergetreidearten. Saracen Max kombiniert die Wirkstoffe Tribenuron sowie Florasulam und weist ein breites Wirkungsspektrum inklusive Klettenlabkraut für die Frühjahrsbehandlung im Getreide.

Intuity mit dem neuen Wirkstoff Mandestrobin, der von dem Nufarm-Partner Sumitomo entwickelt wurde, wirkt gegen Sklerotinia in Raps, nebenbei auch gegen Botrytis und Alternaria. Darüber hinaus kündigt Nufarm Deutschland voraussichtlich für 2022 mit Pavecto ein neues Fungizid an, das aus der Kooperation mit Sumitomo hervorgeht.  Das Fungizid wirkt im Getreide sowie Raps gegen pilzliche Erreger – auch bei Erregern, die gegen marktgängige Fungizide auf Strobilurin-Basis resistent sind.

Fungizid-Kombinationen gegen Septoria

Und für 2020/21 stellt Nufarm zwei Fungizide sowie ein weiterentwickeltes Getreideherbizid in Aussicht: Timpani und Tazer Max sowie Saracen Delta. Timpani auf Basis der Wirkstoffe Tebuconazol und Chlorothalonil reduziert laut Nufarm das Resistenzrisiko bei Septoria tritici. Tazer Max ist eine Mischung aus Azoxystrobin und Chlorothalonil zur Kontrolle von Septoria tritici und Rosten. Bereits 2020 soll die Fertigformulierung Saracen Delta eingeführt werden.

Mehr zu Nufarm lesen Sie in der morgigen Ausgabe der agrarzeitung (az).

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats