Pflanzenschutz

Pilzeinsatz gegen den Drahtwurm

Gegen den Drahtwurm fehlen seit Jahren wirksame Insektizide. Die Biologie soll helfen.
Foto: Beratungsdienst Kartoffelanbau Heilbronn
Gegen den Drahtwurm fehlen seit Jahren wirksame Insektizide. Die Biologie soll helfen.

Gegen Drahtwürmer in Kartoffeln ist ein biologisches Mittel 2021 wieder für begrenzte Flächen zugelassen. Der Hersteller bietet ein Onlineseminar zur Anwendung.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat für Attracap eine Notfallzulassung gemäß Artikel 53 erteilt. Das biologische Produkt hilft, den Drahtwurmbefall in Kartoffeln einzugrenzen. Anwendungen sind beschränkt auf den Zeitraum 15. Februar 2021 bis 14. Juni 2021. Darüber hinaus ist die Fläche auf 3.500 ha begrenzt. Das BVL nennt insbesondere  Anwendungen im ökologischen Landbau und außerdem im Spargel. Der Hersteller Biocare kündigt an, dass eine reguläre Zulassung für das Produkt angestrebt ist.

Das biologische Produkt wird als Kapsel bei der Pflanzung ausgebracht. Es enthält ein Granulat zur Befallsreduktion, das einen Pilz als natürlichen Gegenspieler des Schaderregers nutzt. Der Hersteller weist darauf hin, dass sich optimale Behandlungsergebnisse durch eine fachgerechte Lagerung des Produktes bis zur Applikation unterstützen lassen. Außerdem fördert nach den Erfahrungen eine Bodentemperatur ab 12°C im Kartoffeldamm die Etablierung des Pilzes im Boden im Kampf gegen den Drahtwurm. Biocare bietet für Anwender am 17. Februar um 10:30 Uhr ein Onlineseminar mit Hinweisen für die Anwendung.

    stats