Pflanzenschutzindustrie

Das Kind hat einen Namen


Foto: az Screenshot

DowDuPont gibt die Namen der drei unabhängigen Unternehmen bekannt, die 2019 an den Start gehen. Zwei erben die Namen von ihren Eltern, für die Agrarsparte ist eine neue Marke geboren.

 

Die Agrarsparte von DowDuPont wird ab Juni 2019 als Corteva Agriscience an den Start gehen. Als Zentrale ist Wilmington, Delaware, vorgesehen. Die Wortschöpfung Corteva soll für eine Kombination aus Herz und Natur stehen. Allerdings bleiben nach Aussage des Konzerns bisherige Marken ebenfalls erhalten. DowDuPont nennt vor allem die Saatgutmarke Pioneer, die bisher zu DuPont gehörte und vor der Fusion einen Umsatz von rund 6,6 Mrd. US-$ erzielte. Bei dem Agrarerbe von Dow will der Konzern die Marke Mycogen erhalten sowie eingeführte Marken für Herbizide mit dem Wirkstoff Arylex.

DowDuPont trennt sich jedoch auch sonst nicht von seinen Vorläufermarken. Die Kunststoffsparte (Materials Science) erbt den Namen und das bisherige Markenlogo von Dow. Die Spezialchemie (Specialty Products) wiederum firmiert künftig unter dem traditionellen Namen DuPont.

 

DowDuPont ist 2017 aus der Fusion der Chemiekonzerne Dow und DuPont entstanden. Seit September 2017 berichten die Konzerne zusammen. Seit Beginn der Fusion war aber klar, dass sich das Unternehmen wieder in die drei Bereiche Agrarchemie plus Saatgut, Spezialchemie sowie Kunststoffe aufspaltet. Der Zeitplan sieht vor, dass bis Ende März 2019 der Kunststoffsektor abgespalten und an die Börse gebracht werden soll. Für die Eigenständigkeit der anderen beiden Bereiche steht Ende Mai 2019 im Plan.

Themen:
DowDuPont Corteva
stats