Pflanzliche Proteine

Redefine Meat launcht Burger und Kebab

Das Lamm Kebab wurde für die Verarbeitung in den Straßenküchen vom Nahen Osten bis nach Indien entwickelt.
Redefine Meat
Das Lamm Kebab wurde für die Verarbeitung in den Straßenküchen vom Nahen Osten bis nach Indien entwickelt.
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Mit einer ganzen Serie von neuen Produkten will sich das israelische Unternehmen in die gehobenen Gastronomie etablieren.

Das Israelische Start-up Redefine Meat hat die Markteinführung seiner allerersten Serie von „New-Meat"-Produkten in Israel bekannt gegeben. Die pflanzliche Produktreihe werde ab heute landesweit in ausgewählten Restaurants und Hotels erhältlich sein, teilt das Unternehmen weiter mit. Die Gastronomen seien für ihre Fleischqualität bekannt und würden nun erstmals aus pflanzlichen Rohstoffen produzierte Fleischersatzprodukte anbieten. Mit fünf Produkten startet Redefine Meat die Markteinführung: Ein Hamburger mit 170 Gramm, einer Wurst, einem Lamm-Kebab, einer gefüllten Bläerteigrolle und mit Hackfleisch. Die Rohprodukte sollen auf offener Flamme gegrillt werden.

Kunden in Europa müssen sich noch etwas gedulden. Die Markteinführung ist für das vierte Quartal 2021 geplant. In dien USA startet derVerkauf im kommenden Jahr, so die Pläne des Unternehmens, an dem auch der deutsche Geflügelfleischmarktführer PHW beteiligt ist. 2022 soll der Sprung in die USA und nach Asien gewagt werden. Offenbar hat Redefine weitere Produkte in der Pipeline. Noch in diesem Jahr soll ein erstes Sortiment aus ganzen Fleischstücken, die Steaks ähneln, auf den Markt kommen. Für die weitere Zukunft gibt man sich selbstbewusst: „Die Einführung unseres ersten Produktportfolios stellt einen großen Schritt in unserer Mission dar, das größte Fleischunternehmen der Welt zu werden, und beschleunigt unsere Fähigkeit, unsere weiteren Innovationen später in diesem Jahr auf den Markt zu bringen,“ sagt Eshchar Ben-Shitrit, CEO und Mitbegründer von Redefine Meat.


„Jedes Produkt dieser Reihe und die der folgenden sind das Ergebnis unseres Verständnisses von Fleisch auf molekularer Ebene, umfangreicher Forschung und Entwicklung sowie technologischer Innovation, die uns in Kombination die Fähigkeit verleiht, jedes beliebige Fleischprodukt zu kreieren, das heute existiert. Dies war entscheidend, um eine geschmackliche Überlegenheit zu erreichen, die wir, ehrlich gesagt, nicht einmal erwartet haben, und die technologische Vielseitigkeit, um das zu tun, was kein anderer getan hat – jedes Fleischstück vom Rinddurch schmackhaftes pflanzliches Fleisch zu ersetzen.”

Redefine Meat sicherte sich vor kurzem in einer sogenannten Serie-A-Runde eine Finanzierung in Höhe von 29 Mio. US-Dollar (knapp 25 Mio. Euro). Außerdem werde derzeit der Bau einer Großfabrik abgeschlossen, in der sowohl Fleisch-Pilotlinien als auch die 3D-Drucker von Redefine Meat in industriellem Maßstab untergebracht sind. Dort soll New-Meat in großem Maßstab für den israelischen Markt und darüber hinaus produziert werden. Das Wachstum habe dazu geführt, dass das Unternehmen seine Mitarbeiterzahl auf über 100 verdreifachte.

Dieser Text erschien zuerst auf www.fleischwirtschaft.de.

    stats