Quartalsbericht

Baywa mit Ergebnissprung

Der Münchner Konzern startet erfolgreich in die aktuelle Geschäftssaison. Die milde Witterung hilft im Agrargeschäft.

 

Die Baywa AG hat ihr Ergebnis im 1. Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert. Das Unternehmen weist für die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 4,1 (Vorjahr: 3,8) Mrd. € aus. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) lag im 1. Quartal 2019 saisontypisch bei minus 13,8 (minus 41,0) Mio. €, teilte die Baywa heute mit.

Maßgeblich für den Ergebnissprung seien die milde Witterung gewesen, die zu Vorzieheffekten in den Segmenten Agrar und Bau führte, sowie eine erhöhte Nachfrage bei Heizöl und Kraftstoffen.

Im Segment Agrar profitierte das inländische Agrargeschäft von einem bis zu vier Wochen früheren Beginn bei der Bewirtschaftung der Felder, der zu einer erhöhten Nachfrage insbesondere nach Düngemitteln geführt hat. Ebenfalls positiv entwickelte sich der inländische Handel mit Agrarerzeugnissen, da Getreidebestände aus dem Vorjahr im 1. Quartal 2019 zu besseren Handelsmargen vermarktet wurden. Im internationalen Agrargeschäft führte die geringe Volatilität erwartungsgemäß zu sehr niedrigen Gewinnspannen. Das Technikgeschäft sei weiterhin geprägt von einer hohen Nachfrage nach landtechnischen Maschinen und Geräten und verzeichnete erneut ein starkes Auftaktquartal. Insgesamt betrug der Umsatz des Segments Agrar im aktuellen 1. Quartal 2,8 (2,7) Mrd. €. Das Ebit wird mit 6,1 (minus 2,7) Mio. € angegeben.

„Deutlich“ zulegen konnte von Januar bis März 2019 das klassische Energiegeschäft. Es profitierte von einer erhöhten Nachfrage bei Heizöl und Holzpellets infolge einer niedrigen Bevorratung der Haushalte. Auch der Handel mit Kraftstoffen verzeichnete mengenbedingte Zuwächse. Die Ergebnissteigerung im Geschäftsfeld Regenerative Energien resultiert im Wesentlichen aus dem Verkauf der BMH Biomethan GmbH. Veräußerungen von Wind- und Solarparks sollen überwiegend im 2. Halbjahr erfolgen und ergebniswirksam werden. Für das laufende Geschäftsjahr plant die BayWa im Geschäftsfeld Regenerative Energien Projektverkäufe in Höhe von rund 660 (450) MW. Der Umsatz des Segments Energie belief sich im 1. Quartal 2019 auf 964,1 (775,8) Mio. €, das Ebit auf 6,9 (minus 3,5) Mio. €.

Der Konzern sieht den positiven Saisonstart laut eigenem Bekunden als gute Ausgangslage, um die für 2019 geplanten Ergebnissteigerungen zu erreichen.

 

 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats