Quartalsbericht

Verbio-Gewinne sprudeln


Hohe Gewinne verbucht die Verbio AG. Der Hersteller berichtet von überdurchschnittlichen Margen im Biodieselgeschäft.

Die Verbio Vereinigte Bioenergie AG, Leipzig, weist für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 (Juli/Juni) ein gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich erhöhtes operatives Ergebnis aus. Zur Begründung nennt Verbio eine „überdurchschnittlich gute Margensituation“ im Biodieselgeschäft von Januar bis März 2019.

Vierfacher Gewinn für die Aktionäre

Als Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in den neun Monaten Juli 2018 bis März 2019 weist Verbio 84,4 Mio. € aus. Das sind 143 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Nach Abschreibungen bleibt ein Ebit von 68,5 Mio. €, nach Steuern und Zinsen errechnet sich ein Unternehmensgewinn für die Aktionäre von 49,7 Mio. €. Beide Kennzahlen liegen etwa vier Mal so hoch wie im Vorjahreszeitraum.

Wie bereits im Vorjahr fährt Verbio seine Anlagen zur Herstellung von Biodiesel und Bioethanol mit Vollauslastung. In den neun Monaten Juli 2018 bis März 2019 hat das Unternehmen rund 540.000 t Biodiesel und Bioethanol produziert. Hinzu kamen 515.390 MWh Biomethan.

Den Gewinnsprung im aktuellen Wirtschaftsjahr begründet Verbio mit hohen Margen für Biodiesel bei gleichzeitiger Rekordproduktion. Für Bioethanol berichtet das Unternehmen von einem „signifikanten“ Anstieg der Margen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Gute Perspektiven für das Gesamtjahr

Für das gesamte Geschäftsjahr 2018/19 geht Verbio jetzt von einem Ebitda in einer Größenordnung von 95 Mio. € aus. 2017/18 waren es 44,8 Mio. € gewesen. Ähnlich hoch wie das Ergebnis, das Verbio aktuell erwartet, war das Ebitda zuletzt mit 92,4 Mio. € im sehr erfolgreichen Geschäftsjahr 2016/17  gewesen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats