Quartalszahlen

Verbio tritt auf der Stelle


Die Vereinigte BioEnergie AG (Verbio) weist für die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres ein nahezu unverändertes Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aus, trotz guter Auslastung. Das Unternehmen berichtet von geringeren Margen beim Biodiesel.

Der Konzernumsatz legte gegenüber dem Vorjahresvergleichswert zwar um 13 Prozent auf 178,2 Mio. € zu. Das Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) blieb mit 10,3 Mio. € auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Maßgeblich für die Ergebnisentwicklung seien die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum niedrigere Margen beim Biodiesel gewesen, so Verbio. Bei Bioethanol sei das 1. Quartal 2017/18 hingegen durch höhere Margen als im gleichen Vorjahreszeitraum gekennzeichnet.

Die Produktionsanlagen seien sowohl beim Biodiesel als auch beim Bioethanol hoch ausgelastet gewesen. Die im Zeitraum vom 1. Juli 2017 bis 30. September 2017 produzierte Menge an Biodiesel und Bioethanol betrug 183.663 t, nach 176.767 t im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darüber hinaus wurden in diesem Zeitraum 131,1 GWh Biomethan (Q1 2016/2017: 141,5 GWh) produziert. Die gegenüber dem Vergleichsquartal geringere Produktion von Biomethan sei auf einen zwischenzeitlich behobenen Brandschaden in der Anlage Schwedt (Oder) zurückzuführen, so Verbio.

Am Standort Pinnow hat das Unternehmen mit dem Bau einer 10 MW Stroh-Biomethananlage begonnen. Die Inbetriebnahme der Anlage wird voraussichtlich im Verlauf des zweiten Halbjahres 2018 erfolgen, teilte Verbio heute mit.

stats