Raiffeisenbank Ems-Vechte eG

Neuer Name und mehr Futtergeschäft

Vorstand, Geschäftsführung, Ehrengast und neu gewählte Mitglieder in den Gremien versammelten sich zum Gruppenbild: Wilhelm Funke, Albert Weersmann, Otto Lieber, Dr. Dirk Köckler, Irmgard Rolfes-Hinson, Holger Terhalle, Heinrich Behnen, Imko Reiners, Andreas Terfehr und Josef Mescher. (von links)
Foto: Raiffeisenbank Ems-Vechte
Vorstand, Geschäftsführung, Ehrengast und neu gewählte Mitglieder in den Gremien versammelten sich zum Gruppenbild: Wilhelm Funke, Albert Weersmann, Otto Lieber, Dr. Dirk Köckler, Irmgard Rolfes-Hinson, Holger Terhalle, Heinrich Behnen, Imko Reiners, Andreas Terfehr und Josef Mescher. (von links)

Im Westen Niedersachsen stimmen die Mitglieder für die Umbenennung ihrer Raiffeisenbank. Beim Mischfutter wächst die Genossenschaft gegen den Branchentrend.

Die bisherige  Raiffeisenbank Emsland-Mitte eG firmiert künftig als Raiffeisenbank Ems-Vechte eG. Damit stimmte die Generalversammlung dafür, den bereits im Warengeschäft etablierten Namen auch für das Bankgeschäft zu übernehmen. Die Genossenschaft konnte im Jahr 2018 den Umsatz im Warengeschäft um 7,1 Prozent auf 384,2 Mio. € steigern. Wichtigstes Geschäftsfeld blieb die Mischfutterproduktion, die um 6,3 Prozent auf 639.000 t wuchs. Der Umsatz konnte in diesem Bereich um 10,7 Prozent auf 174,9 Mio. t gesteigert werden. Um 3,7 Prozent auf 9,6 Mio. € sanken die Erlöse bei Düngemitteln. Im Energiegeschäft verzeichnete die Genossenschaft ein Plus von 13,4 Prozent auf 47,4 Mio. €.

Mit 6.000 Mitgliedern und einer Bilanzsumme von mehr als 480 Mio. € spielt die Genossenschaft im westlichen Niedersachsen eine wichtige Rolle. Die Ausleihungen im Kreditgeschäft stiegen erneut überdurchschnittlich um fast sieben Prozent auf mehr als 363 Mio. €. Die Kundeneinlagen wuchsen ebenfalls um fast sieben Prozent auf annähernd 190 Mio. €. „Das für unser Wachstum erforderliche wirtschaftliche Eigenkapital konnten wir weiter um fast fünf Prozent auf annähernd 72 Mio. € steigern“, erklärt Vorstandsmitglied Josef Mescher.

Stabil entwickelten sich die 30 Tochterunternehmen der Genossenschaft, ergänzt Vorstandsmitglied Holger Terhalle. Als bedeutend bezeichnete er den Kauf des Kraftfutterwerkes in Dörpen 2018 sowie die Umstrukturierung und Ausgliederung des Einzelhandelsgeschäftes der Genossenschaft in die Tochter Raiffeisen Ems-Vechte Tank & Markt GmbH zum 1. Juli 2019. Die Generalversammlung stimmte der Ausschüttung einer Dividende und Warenrückvergütung von über 3 Mio. € brutto an die Mitglieder zu. 

 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats