Bald werden in Rheda-Wiedenbrück mehr Schweine geschlachtet.
Foto: Tönnies
Bald werden in Rheda-Wiedenbrück mehr Schweine geschlachtet.

Der Kreis Gütersloh hat grünes Licht für eine Kapazitätserweiterung gegeben. Damit kann der Konzern  am Standort Rheda-Wiedenbrück die Schlachtmenge um 500 t pro Tag erhöhen.

Mit dem Bescheid wurde die Erweiterung der Schlachtkapazität von 3.000 auf 3.500 t pro Tag genehmigt. Damit habe Tönnies nun Planungssicherheit für die mittelfristige Entwicklung in Ostwestfalen, heißt von dem Schlachtkonzern. Kurzfristige Baumaßnahmen werde das Unternehmen nicht umsetzen. Durch die Effizienzsteigerung in der Produktion und gleichzeitigem Ausbau der Automatisierungstechnik habe man die Produktionsprozesse verbessern können.

Das Prüfungsverfahren soll mehr als zwei Jahre gedauert haben und umfasste zahlreiche Emissionsprüfungen, unter anderem auf Geruch, Abwasser, Lärm und Verkehrsbelastung. „Wir freuen uns über den positiven Bescheid“, sagt Tönnies-Unternehmenssprecher Dr. André Vielstädte. „In den vergangenen Monaten haben sich viele an der Diskussion beteiligt und eingebracht. Wir nehmen die Meinungen der Anwohner und Kritiker auch weiterhin sehr ernst. Daher ist es uns wichtig, dass diese auch zukünftig mit uns das Gespräch führen.“

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats