Rinder- und Schweineproduktion

Russischer Fleischbetrieb expandiert enorm

Foto: Miratorg

Der russische Rindfleischproduzent Miratorg baut seine Produktion erheblich aus. Das Jahr 2017 brachte in der Rindersparte zunächst nur rote Zahlen.

Miratorg will seine Schweineproduktion verdoppeln. Der russische Konzern plant 1,5 Mrd. Rubel, umgerechnet rund 20 Mio. €, in den Schweinesektor zu investieren. In  der Region Kursk soll im kommenden Jahr ein neuer Betrieb mit einer Jahreskapazität von 12.000 t die Produktion aufnehmen. Ziel ist, die gesamte Schweinefleischproduktion auf 1 Mio. t zu verdoppeln, teilt das Unternehmen mit. Miratorg hat dabei die gesamte Kette im Blick - von dem Futteranbau über die Mast bis zur Schlachtung.  

150.000 t Rindfleisch pro Jahr angestrebt

Auch die für das Rindfleisch-Geschäft zuständige Miratorg-Tochter Bryansk Meat Company ist auf Expansionskurs. Sie steigerte im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz auf 248 Mio. US-$. 2016 waren es 211 Mio. US-$. Die Umsatzsteigerung erklärt sich vor allem mit dem Anstieg der Produktionsmengen um rund 30.000 t, von 51.600 t im Jahr 2016 auf 82.000 t im Jahr 2017. Russischen Analysten zufolge weist Bryansk Meat aber für das Jahr 2017 einen Nettoverlust von 40 Mio. US-$ aus. 2016 erzielte die Rindfleisch-Sparte noch einen Reingewinn von 160 Mrd. US-$. Miratorg-Pressesprecher Dmitry Sergeev nannte als Hauptgrund für die negative finanzielle Entwicklung der Bryansk Meat eine Neubewertung der Darlehensverbindlichkeiten. Zudem betonte er, dass die Verluste in keinem Zusammenhang mit der operativen Effizienz stünden. "Das Rinderprojekt hat eine sehr lange Amortisationszeit von mehr als zwölf Jahren. In den ersten vier Jahren erwirtschaftet das Unternehmen keinen Gewinn. Es investiert nur und trägt die Kosten", erklärte er. 

Miratorg strebt bis 2020 eine Kapazität von 400.000 Rindern oder 130.000 bis 150.000 t Rindfleisch pro Jahr für Zentralrussland an. Moskauer Regierungsvertreter schätzen, dass Miratorg mit Erreichen der vollen Produktionsleistung gut 20 Prozent des heimischen Bedarfs decken könnte. Die Produktionsmenge für das laufende Jahr wird von dem Unternehmen auf circa 100.000 t Rindfleisch beziffert.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats