Saatgut

BASF setzt auf Hybridweizen

Die BASF kreuzt genetisches Material von Weizenanbaugebieten aus der ganzen Welt ein.
Foto: BASF
Die BASF kreuzt genetisches Material von Weizenanbaugebieten aus der ganzen Welt ein.

Mit der Plattform „Ideltis“ lassen sich Weizenhybride für regionale Ansprüche maßschneidern. Weltweit hat BASF mehr als 100 verschiedene Sorten zur Zulassung eingereicht.

Login für Abonnenten

Dieser Inhalt ist für Abonnenten.
Testen Sie uns jetzt:

Print + Digital kostenlos
4 Ausgaben, 4 Wochen

Digital kostenlos
14 Tage online

stats