Die gesamte Unternehmensgruppe des deutschen Familienunternehmens Strube ist verkauft. Zum 1. April sind ein französisches und ein deutsches Unternehmen die neuen Eigentümer.

Die gesamte Unternehmensgruppe des deutschen Familienunternehmens Strube ist verkauft. Zum 1. April sind ein französisches und ein deutsches Unternehmen die neuen Eigentümer. Die Unternehmen Deleplanque & Cie und SUET Saat- und Erntetechnik GmbH haben die Strube GmbH erworben; Deleplanque einen Anteil von 60 Prozent und SUET einen Anteil von 40 Prozent.

Deleplanque, SUET und Strube arbeiten bereits seit mehreren Jahrzehnten sehr eng zusammen. Deleplanque vermehrt einen Großteil der von Strube gezüchteten Zuckerrübensorten. SUET ist zuständig für die Behandlung und Pillierung, Inkrustierung und Verpackung der Zuckerrübensamen sowie die Versandlogistik. Deleplanque ist der exklusive Vertriebspartner für Zuckerrübensorten von Strube in Frankreich und betreut außerdem die Feldversuche von Strube in Frankreich und Belgien.

Aufgrund langjähriger Rechtsstreitigkeiten mit dem belgischen Kooperationspartner SESVanderHave und der drohenden Vollstreckung eines Schiedsspruches war Strube mit existenzbedrohenden Forderungen konfrontiert. Eine Restrukturierung und Sanierung des Unternehmens war unausweichlich. Mit dem Verkauf an die beiden Partnerunternehmen  sei der Fortbestand der gesamten Unternehmensgruppe mit rund 400 Mitarbeitern gesichert, teilt Strube weiter mit.

Die Geschäftsführer von Deleplanque und SUET, Eric Verjux und Christian Knolle, leiten die Geschäftsführung von Strube. Gregor Schoess ist zum Geschäftsführer ernannt worden und soll den Integrationsprozess erleichtern. Er verfügt nach Angaben der Unternehmen über langjährige Erfahrung im Finanzmanagement mittelständischer Unternehmen in Deutschland und international.


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats