Saisonabschluss

Väderstad mit Umsatzsprung


Zugpferd der Schweden bleibt die Einzelkornsämaschine Tempo. Deutschland ist unter den fünf wichtigsten Märkten.

 

Der schwedische Spezialist für Bodenbearbeitungs- und Sätechnik aus Väderstad steigerte im Geschäftsjahr 2018 sein Umsatzvolumen um fast ein Drittel. Erstmals in ihrer Unternehmensgeschichte knackten die Schweden die Umsatzmarke von 300 Mio. €, teilte das Unternehmen mit. Im Stammland Schweden wurden davon 10 Prozent erwirtschaftet. Väderstad generierte bei den Maschinen ein Umsatzplus zum Vorjahr von 27 Prozent und bei Ersatz- und Verschleißteilen 26 Prozent. Das Unternehmensergebnis beläuft sich auf 11,8 Mio. €.

Die Schweden bleiben weiterhin auf Expansionskurs: Sie haben bereits über 150 neue Mitarbeiter eingestellt. Technologisches Zugpferd ist die Einzelkornsämaschine Tempo. Der CEO der Väderstad-Gruppe, Mats Båverud, begründet den Erfolg mit der Nachfrage der Landwirte nach innovativer Technik: „Wir investieren jetzt weiter in neue Produkte und  arbeiten weiter daran, unsere Lösungen zu verbessern.“

Båverud zufolge verkauft sich die Einzelkornsämaschine „sehr gut“. Die Vorsaisonumsätze für 2019 hätten stark begonnen. Die Signale aus den meisten Märkten seien positiv; die wichtigsten für Väderstad sind Kanada, Schweden und Russland an, dicht gefolgt von England, Deutschland und der Ukraine.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats