Saisonfazit

Agco legt weltweit zu


Agco verzeichnete 2018 Zuwächse im Landtechnikabsatz. Das soll auch im Jahr 2019 so sein.
Agco
Agco verzeichnete 2018 Zuwächse im Landtechnikabsatz. Das soll auch im Jahr 2019 so sein.

Der US-Agrarmaschinenkonzern beendet das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem zweistelligen Nettoumsatzplus. Auch 2019 soll es weiter aufwärts gehen.

Agco erwirtschaftete im vorigen Jahr einen Nettoumsatz von 9,4 Mrd. US-$. Ein Jahr zuvor standen 8,3 Mrd. US-$ in den Büchern des Unternehmens aus Duluth im Bundestaat Georgia. „Agco hat 2018 solide Ergebnisse geliefert und gleichzeitig wichtige Investitionen getätigt, um sich für die Zukunft erfolgreich zu positionieren“, so Konzernchef Martin Richenhagen.

Zuwächse gab es in der abgelaufenen Geschäftssaison in allen Regionen. Deutlich zugelegt hat vor allem das Geschäft in der Region Europa/Mittlerer Osten mit einem Plus beim Nettoumsatz von knapp 17 Prozent. Agco nennt hier insbesondere die Schlüsselmärkte Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Auch in Nordamerika gab es für das Unternehmen ein Marktwachstum (plus 16 Prozent). In Südamerika konnte die florierende Nachfrage Brasiliens jene in Argentinien kompensieren. In der Region Asien-Pazifik-Afrika (plus 10 Prozent) waren insbesondere China und Australien die „Zugpferde“ im Landtechnikabsatz für Agco.

Mit Blick auf 2019 geht der Konzern davon aus, dass sich das eingeschlagene, strikte Kostenmanagement weiter in der Bilanz widerspiegelt. Aus heutiger Sicht wird ein Nettoumsatz von 9,6 Mrd. US-$ angepeilt. Die Brutto- und Betriebsmargen sollten sich verbessern.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats