Zwei Vion-Rinderschlachthöfe sind nach den Kriterien des Deutschen Tierschutzbundes für Milchkühe zertifiziert worden. Die Standards zur Schlachtung liegen über den gesetzlichen Bestimmungen.

 

Die beiden Vion-Betriebe in Buchloe und Waldkraiburg können nun Rindfleisch mit dem Label „Für Mehr Tierschutz“ anbieten. Mit diesem Siegel werden Produkte gekennzeichnet, die auf Tierschutzstandards basieren, die über den gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen liegen.

Konkret bedeutet das etwa eine Transportzeit von maximal vier Stunden, eine Betäubungsfalle mit einer sicheren Bewegungseinschränkung des Kopfes und die Erfassung von Tierbezogenen Kriterien am Schlachtbetrieb. Vion hat mit den Landwirten, die nach diesen Kriterien zertifiziert sind, bereits Abnahmeverträge geschlossen. In der vergangenen Woche wurden die ersten Tiere geschlachtet. Zur Vermarktung von Rindfleisch mit dem Label „Für Mehr Tierschutz“ laufen laut Vion die ersten Gespräche. Da sich Vion mit dem Programm in der Startphase befindet, wird zunächst mit geringen Mengen operiert. Da nur wenige Molkereien Milch mit dem Tierschutzlabel anbieten, ist auch bisher die Zahl der Landwirte begrenzt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats