Taiwan hat den Import von italienischen Schweineprodukten, wie Parmaschinken, erlaubt. Nach längeren Verhandlungen steht jetzt ein Liefervolumen von 2 Mio. € für die EU offen.

Nach vielen Jahren der Verhandlung und mit Hilfe eines strengen Zulassungsverfahrens öffnete Taiwan nun seinen Markt für Schweinefleisch aus Italien. Das meldet das Informationsportal aiz.info unter Bezug auf EU-Kommissar Phil Hogan. Hogan hofft, den bilateralen Handel der EU mit Taiwan auszubauen. Die hohen Sanitär- und Hygienestandards stellten sich als ausreichend für den taiwanesischen Markt heraus. Im Idealfall diene es als Beispiel für andere asiatische Länder.

Die EU ist der viertgrößte Handelspartner des asiatsichen Landes nach China, den USA und Japan. Derzeit importiert die EU mehr aus dem Land, als es dorthin ausführt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats