Sojaschrot

Wieder Salmonellen in Straubing

Die Ölmühle ADM in Straubing hat ihre Kunden über weitere Salmonellenfunde informiert. Die Bakterien wurden wieder in Soja nachgewiesen.

Erneut wurden Salmonellen in Sojaschrot von der Ölmühle ADM in Straubing gefunden. Es handelt sich um genfreies Schrot in einer Partie von Anfang März dieses Jahres. Auf Anordnung der zuständigen Futtermittelbehörde müssen die betroffenen Partien gesperrt und verarbeitete Ware zurückgerufen werden, sofern keine abtötenden Maßnahmen stattgefunden haben. Mitarbeiter von ADM sind laut Kundenbrief mit den Behörden noch im Gespräch, da sie den  Standpunkt der Behörde nicht vollständig nachvollziehen können. Es wird infrage gestellt ob die Maßnahmen verhältnismäßig sind. Dennoch  seien die Anordnungen der Behörden bis auf Weiteres  zu befolgen.

Rückstellproben sind negativ

Die befallene Charge war ADM im Rahmen ihres eigenen freiwilligen Monitorings aufgefallen. Das Unternehmen hat den Fall den Behörden vorsorglich selber gemeldet. Die Rückstellproben des ausgelieferten Sojaschrotes waren alle negativ ausgefallen. Auch eine amtliche Probe aus dem Zeitraum sei negativ gewesen. Bereits Ende vergangenen Jahres waren im Werk in Straubing Salmonellen in Sojaschrot aufgetreten.

 

 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats