Strukturentwicklung

Hierzulande weniger Mühlen


Die Branche bleibt in Bewegung. Weiter zulegen kann die Gesamtvermahlung.

 

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hat erste Zahlen zur Mühlenstruktur 2017/18 veröffentlicht. Mit 196 Betrieben werden erstmals weniger als 200 Mühlen registriert, die über der Meldegrenze liegen. Waren es im vorausgegangenen Wirtschaftsjahr noch 205 Unternehmen gewesen, die mehr als 1.000 t im Jahr vermahlen, sind es nach den neuesten Zahlen  neun Betriebe weniger.

 

Die Zahl der Mühlen hat sich reduziert, weil Betriebe unter die Meldegrenze gefallen oder stillgelegt worden sind. Grundlegend hat sich damit nichts Wesentliches verändert. Die Branche bleibt geprägt von Familienunternehmern und die Mühlenlandschaft äußerst vielfältig, so der Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft (VGMS) in Berlin.

Insgesamt ist die Gesamtvermahlung an Getreide im aktuellen Berichtszeitraum 2017/18 um knapp 20.000 t auf 8,91 Mio. t gestiegen. Im Schnitt verarbeitet jeder Mühlenbetrieb nun 45.484 (Vorjahr: 43.399) t pro Jahr.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats