Südspanien

Baywa verkauft Solarpark

Der Solarpark „Don Rodrigo“ umfasst eine Fläche von 265 ha.
Baywa
Der Solarpark „Don Rodrigo“ umfasst eine Fläche von 265 ha.

Der Münchner Konzern bringt ein weiteres Projekt zum Abschluss. Es läutet eine neue Phase der Energiewende ein.

Die Baywa AG hat über ihre Beteiligung Baywa r.e. GmbH den Solarpark „Don Rodrigo” in Südspanien an einen Konzernmandanten der MEAG, Vermögensmanager von Munich Re und Ergo, verkauft. Insgesamt wurden in der 20 km südlich von Sevilla gelegenen Anlage rund 500.000 Solarmodule auf einer Fläche von 265 ha installiert. Die Gesamtleistung des Parks beträgt laut Baywa 175 Megawatt (MW), die sich damit in der Größenordnung eines konventionellen Spitzenlastkraftwerks bewegt. Mit den so erzeugten 300 Gigawattstunden könnten pro Jahr rund 93.000 spanische Haushalte mit Strom versorgt werden.

Don Rodrigo ist den Angaben zufolge das bisher größte Projekt, das die Baywa r.e. im Solarsegment umgesetzt hat. „Das Besondere an diesem Projekt ist, dass wir erstmals in Europa ohne jegliche Förderung zu Marktpreisen grünen Strom erzeugen werden. Damit treten wir in eine neue Phase der Energiewende ein, in der Solarstrom günstiger produziert werden kann als konventioneller Strom“, erläutert der Baywa-Energievorstand, Matthias Taft. Ziel sei es, in den kommenden Jahren auch in anderen südlichen Ländern Europas mit ähnlichen Projekten für subventionsfreien Solarstrom zu sorgen und die Energiewende in ganz Europa weiter voranzutreiben.

Nach der Veräußerung mehrerer Solaranlagen in Großbritannien an die MEAG in den Jahren 2014 und 2015 ist der Verkauf von Don Rodrigo bereits die dritte erfolgreiche Zusammenarbeit von Baywa r.e. mit dem Vermögensmanager von Munich Re und Ergo.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats