Südzucker

Gewinnrückgang mit Ansage

In der Südzucker-Zentrale in Mannheim
Foto: da
In der Südzucker-Zentrale in Mannheim

Wie bereits in einer Gewinnwarnung mitgeteilt, legt Südzucker im 1. Quartal 2018/19 wenig erfreuliche Geschäftszahlen vor. Verluste im Gesamtjahr wird das Segment Zucker ausweisen.

Die Südzucker AG erzielte im ersten Quartal (März/Mai) 2018) des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 mit 1,74 (Vj.: 1.78) Mrd. € einen Konzernumsatz leicht unter Vorjahresniveau. Das operative Konzernergebnis verringerte sich nach Angaben des Unternehmens erwartungsgemäß auf 78 (153) Mio. €.

Das Zuckergeschäft brachte zwar höhere Absatzmengen als noch vor einem Jahr, als die Zuckermarktquote galt. Aber die niedrigen Zuckerpreise drückten den Umsatz im Segment Zucker im 1. Quartal auf 695 Mio. €. Die höheren Exportmengen konnten den starken Erlösrückgang nicht kompensieren. Das operative Ergebnis bei Zucker sank im Berichtszeitraum von 64 auf 8 Mio. €.

Rübenanbaufläche 2018 auf Vorjahresniveau

Die Südzucker-Rübenlandwirte haben mit 435.800 ha fast die gleiche Fläche wie im Vorjahr mit Zuckerrüben bestellt. Im Segment Spezialitäten konnte der Umsatz trotz deutlich geringerer Erlöse für Bioethanol auf 558 Mio. € zulegen. Dieser Zuwachs basiert im Wesentlichen auf den Umsatzbeiträgen der im Vorjahr noch nicht enthaltenen Tiefkühlpizzahersteller Richelieu Foods Inc. und Hasa GmbH.  Der Ergebnisrückgang auf 39 Mio. € ist im Stärkebereich auf die geringeren Erlöse für Ethanol und Verzuckerungsprodukte sowie gestiegene Fixkosten infolge der Kapazitätserweiterung in der Maisstärkefabrik Aschach in Österreich zurückzuführen. Die Tochtergesellschaft  Cropenergies musste am Mittwoch ebenfalls einen Rückgang im Ergebnis und beim Umsatz einstecken. Der Umsatz im Segment Frucht lag mit 312 Mio. € nahezu auf Vorjahresniveau, das operative Ergebnis stieg leicht auf 26 Mio. € an.

Zuckergeschäft schreibt Verluste

Für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 erwartet Südzucker einen Konzernumsatz von 6,8 bis 7,1 Mrd. €. Das operative Konzernergebnis könnte bei 100 bis 200 Mio. € liegen und nur noch halb so hoch ausfallen. Im Zuckergeschäft wird ein Verlust von minus 100 bis minus 200 Mio. € erwartet. Auch Cropenergies rechnet mit einem deutlichen Rückgang. Dagegen werden in den Segmenten Spezialitäten und Frucht höhere operative Ergebnisse erwartet.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats