Tierhaltung

Warum der Zweinutzungshahn wirtschaftlich kaum funktioniert

Gerlinde Wagner, Geschäftsführerin Die Biohennen, auf der Bio Süd 2021 in Augsburg.
Jens Brehl
Gerlinde Wagner, Geschäftsführerin Die Biohennen, auf der Bio Süd 2021 in Augsburg.

Die Bio-Branche ist sich einig, dass die bei allen Anbauverbänden (Ausnahme: Biopark) verpflichtende Aufzucht der Bruderhähne der Lege-Hybride nur ein Zwischenschritt ist. Die Tiere verbrauchen viel Futter und bringen wenig Fleisch, daher ist deren Mast wirtschaftlich und ökologisch fragwürdig.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats