Trendschau

Fast-Food-Kette testet Insektenburger


Reich an Zink, Eisen und B-Vitaminen soll der "Übermorgen-Burger" sein.
Bild: Hans im Glück
Reich an Zink, Eisen und B-Vitaminen soll der "Übermorgen-Burger" sein.

Die meisten Menschen reagieren ablehnend, wenn in der Küche Insekten zu finden sind. Die Gastronomie-Kette „Hans im Glück“ schreibt aber jetzt einen Burger mit genau dieser Zutaten auf die Menuekarte.

Die Kette „Hans im Glück“ testet einen Burger, dessen Bratling aus Insekten besteht. Der sogenannte „Übermorgen-Burger“ enthält zu 27 Prozent Buffalowürmer. Die unter europäischen Hygienestandards in den Niederlanden gezüchteten Würmer werden fein zermahlen und zusammen mit Sojabohnen, Eiern und Gewürzen zu einem Patty vermengt und in gesonderten Fritteusen zubereitet. So soll der Kontakt zu anderen Gerichten vermieden werden. Künstliche Zusatzstoffe und Farbstoffe sollen nicht enthalten sein. Das Osnabrücker Start-Up Bugfoundation stellt den Bratling her, der bereits seit April 2018 in einigen Rewe-Märkten zu kaufen ist.  

Hans im Glück führt den Burger nun testweise für sechs bis acht Wochen in 49 der 64 Filialen ein. Das Unternehmen bezeichnet das neue Angebot nicht als Marketinggag, sondern als einen Schritt zu mehr Auswahl und Vielfalt. Der Hersteller Bugfoundation sieht Insekten als nachhaltiges und ressourcenschonendes Lebensmittel der Zukunft an.


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats