Investitionen in die überbetriebliche Bewässerung sollen weiterhin gefördert werden, wenn es nach dem Willen eines breiten Bündnisses aus Bauernvertretern und Wasserwirtschaft geht. 

Mit einem gemeinsamen Positionspapier wollen der Deutsche Bauernverband (DBV) zusammen mit dem Verband der Landwirtschaftskammern (VLK), dem Bundesausschuss Obst und Gemüse (BOG), dem Fachverband Feldberegnung, dem Deutschen Bund der verbandlichen Wasserwirtschaft und dem Wasserverbandstag Kürzungen von Fördermitteln abwehren.

Sie weisen darauf hin, dass in der überbetrieblichen Bewässerung Energie- und Wasser sparende Beregnungstechniken besonders effizient wirken. Mit dem zunehmenden Risiko der Vorsommertrockenheit werde die Möglichkeit zur Beregnung immer wichtiger für die Landwirtschaft. 

Derzeit werden Fördergrundsätze und Einzelmaßnahmen der GAK von Bund und Ländern mit dem Ziel diskutiert, bis Mitte Dezember 2012 eine Priorisierung und Weiterentwicklung aller bisher angebotenen Maßnahmen vorzunehmen. Dazu gehören auch die „Grundsätze für die Förderung wasserwirtschaftlicher Maßnahmen". 

Zuletzt waren nur wenige Projekte der Bewässerung gefördert worden. Auf EU-Ebene werden nach derzeitigem Diskussionsstand zwischen Rat, Parlament und Kommission  Investitionen in die ressourcenschonende Bewässerung  auch in Zukunft gefördert. (az)
stats