Agrarhandel

Übernahme im Nordosten


Die ATR Landhandel GmbH & Co. KG übernimmt die in Brandenburg ansässige Landhandel GmbH Gransee. Damit veräußert die Getreide AG, Rendsburg, ihre letzte im Landhandel tätige Tochter und konzentriert sich vollständig auf den Umschlag von Agrarprodukten und die Lebensmittelproduktion, teilt ATR mit. Das Agrarhandelsunternehmen aus Ratzeburg erwirbt mit dem Landhandel Gransee Getreide- und Düngerlagerkapazitäten im nördlichen Brandenburg und erweitert durch das Pflanzenschutz- und Stückgutlager in Fehrbellin sein Logistiknetz in den neuen Bundesländern.

Die Übernahme erfolgt rückwirkend zum 1. Januar 2016. Damit übernimmt ATR die Standorte, Gransee, Fehrbellin, Glöwen, Parchim, Altlüdersdorf, Neuhof und Pritzwalk. Das Kartellamt muss dem Vorhaben noch zustimmen. Über den Kaufpreis wurde nach Informationen der agrarzeitung (az) Stillschweigen vereinbart. Im Vorjahr hatte die Getreide AG einen Großteil ihrer Landhandelsaktivitäten an die Dava Agravis verkauft. Das Kartellamt hatte jedoch wettbewerbliche Bedenken bei den oben genannten Standorten. Sie mussten weiterhin im Besitz der Getreide AG verbleiben und wurden aus dem Verkauf an Dava Agrar herausgenommen.

Mit dem Kauf von Landhandel GmbH Gransee erweitert ATR Landhandel sein Geschäftsgebiet in Ostdeutschland. Vor kurzem erwarb ATR im sächsischen Großbothen von der FGL Fürstenwalder Futtermittel-Getreide-Landhandel GmbH ein Pflanzenschutzlager.

Die Getreide AG bleibt nach wie vor in der Direkterfassung und dem Handel von Getreide und Raps aktiv. Die Agrarerzeugnisse werden in den eigenen Produktionsbetrieben wie in der Ölmühle in Rostock sowie Mälzereien in Hamburg und Erfurt verarbeitet. Vom "Hof an die Reeling" gelangen Getreide und Raps direkt zu den Verladeterminals der Getreide AG in den Häfen Rostock und Hamburg. (da)
stats