United Grain Company

Mega-Terminal am Schwarzen Meer


Durch den Bau weiter Silos sollen am Hafen von Noworossijsk größere Getreidemengen gelagert werden können.
pixabay
Durch den Bau weiter Silos sollen am Hafen von Noworossijsk größere Getreidemengen gelagert werden können.

Im Hafen von Noworossijsk werden die Kapazitäten deutlich ausgebaut. Künftig soll dort eine Menge verschifft werden, die etwa so groß ist wie die gesamten Weizenexporte der EU.

Russlands staatliche United Grain Company (UGC) plant in Noworossijsk am Schwarzen Meer ein Hafenterminal mit einer Exportkapazität von 25 Mio. t. Getreide jährlich und will damit seine Exportmöglichkeiten deutlich ausbauen. Dazu will UGC bis zum Jahr 2024 die beiden bestehenden Terminals modernisieren und zu einem Großterminal vereinen. Bisher beträgt die jährliche Exportkapazität der beiden Anlagen zusammen 13,1 Mio. t im Jahr.



Die Lagerkapazität des neuen Terminals soll dann von derzeit 370.000 auf 870.000 steigen. Die Investition soll die Wettbewerbsfähigkeit von Getreide aus Russland auf dem Weltmarkt erhöhen, sagte ein UGC-Verteter gegenüber der russischen Wirtschaftszeitung Vedomosti. Die United Grain Company gehört zu 50 Prozent direkt dem russischen Staat, der Rest wird von der ebenfalls staatlichen VTB-Bank gehalten. Im Sommer erklärte VTB-Chef Andrei Kostin, er wolle die UGC zur führenden Getreideholding Russlands ausbauen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Martin Heinrichs
    Erstellt 29. Oktober 2019 12:02 | Permanent-Link

    Bei uns diskutieren wir über Nitratwerte, Artenvielfalt und Pflanzenschutzmittel. Alles wichtige Themen, die Landwirte bei uns sehr ernst nehmen!
    In anderen Ländern wird sich auf die Zukunft vorbereitet, wenn es in Europa nur noch ein paar Öko Bauern gibt. #grüneKreuze

stats