Der dänische Schlachtkonzern verkauft seine britische Tochter Tulip an den US-Hühnerfleisch-Vermarkter Pilgrim's. Der Grund sollen zu hohe Kosten sein. 

Wie das Unternehmen gestern mitteilte, wurde Tulip im Zuge der Transaktion mit 290 Mio. britischen Pfund bewertet, das entspricht etwa 319 Mio. €. Wie die Fachzeitung Fleischwirtschaft berichtet, agiert Tulip am britischen Markt als Anbieter von Fertiggerichten. Darüber hinaus sei das Unternehmen nach Angaben von Danish Crown der größte Schweineproduzent in Großbritannien mit einem Jahresumsatz von fast 1 Mrd. britischen Pfund (1,1 Mrd. €) und 6.000 Mitarbeitern. Tulip produziert an zwölf Produktionsstätten im Vereinigten Königreich und liefert seine Fleischprodukte an Einzelhandel und Gastronomie.

Pilgrim's ist in Großbrintannien bereits stark im Segment Hühnerfleisch. Die Akquisition stärkt nun auch die Position im Segment Schweinefleisch. "Unsererseits wollen wir unser UK-Geschäft vereinfachen", kommentiert CEO Jais Valeur von Danish Crown den Verkauf gegenüber der Fleischwirtschaft. "Künftig werden wir dänisches Schweinefleisch an Pilgrim's liefern, sodass die Transaktion insgesamt für beide Parteien interessante Perpsektiven bietet."

Bei Danish Crown in Randers war man laut dem Fachmagazin der Fleischbranche zuletzt eher unzufrieden mit der Entwicklung von Tulip am britischen Markt. Das habe auch an den zu hohen Kosten gelegen. 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats