Urteil im Kölsch-Kartell

Freisprüche für Früh, Gaffel und Erzquell

Die Brauereien Früh, Gaffel und Erzquell (Zunft-Kölsch) haben sich erfolgreich gegen Bußgelder des Bundeskartellamts gewehrt.
IMAGO / Revierfoto (2) Steinach
Die Brauereien Früh, Gaffel und Erzquell (Zunft-Kölsch) haben sich erfolgreich gegen Bußgelder des Bundeskartellamts gewehrt.

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat die drei Kölsch-Brauereien vom Vorwurf der Preisabsprachen freigesprochen. Die Bußgelder des Bundeskartellamts in Millionenhöhe sind damit obsolet. Der Richterspruch könnte sich auch auf das Verfahren gegen Carlsberg auswirken.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats