Verbraucherwunsch

Kaufland baut GVO-frei aus


Burger ohne Gentechnik gibt es bald bei dem Lebensmittelkonzern Kaufland zu kaufen. Der Discounter baut seine Rindfleisch-Sparte mit dem Siegel "Ohne Gentechnik" weiter aus.

Kaufland bietet jetzt auch Rinder-Hackfleisch und -Burger mit dem Siegel des Verbandes Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) an. Der Discounter will nach eigenen Angaben "neue Standards" setzen. "Wir haben frühzeitig die Weichen gestellt, um schon heute gentechnikfreies Rindfleisch anbieten zu können", erklärt Ralph Dausch, Geschäftsleitung Fleischwaren. Kaufland komme damit "dem gesellschaftlichen Wunsch nach natürlich erzeugten Lebensmitteln" entgegen.

Das Siegel bezieht sich sowohl auf die Fütterung als auch auf die Zutaten. Der Verband VLOG prüft und zertifiziert für das "Ohne Gentechnik"-Siegel die Futtermittel und das Kaufland-Fleischwerk. So muss den Rindern gentechnikfreies Futter in drei Vierteln ihrer Lebenszeit und mindestens über zwölf Monate angeboten werden. Vitamine, Aromen, Enzyme und weitere Lebensmittelzusatzstoffe, die mit Hilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen hergestellt wurden, sind nicht erlaubt. Für die Zertifizierung werden die Futtermittel und das Kaufland-Fleischwerk geprüft. Kaufland hat bereits rund 700 Artikel mit dem "Ohne Gentechnik"-Siegel im Gesamtsortiment. Das Produkt-Portfolio soll weiter ausgeweitet werden. 


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats